Einfache Messenger-Chatbots können heutzutage innerhalb weniger Minuten aufgesetzt werden, ausgereiftere Lösungen werden jedoch über einen längeren Zeitraum „trainiert“. Für so ein Training bedarf es einer Menge von Input. Dieser wird Chatbots in Form von Daten zur Verfügung gestellt.

 

Von diesen Daten gibt es in der modernen Online Welt natürlich eine ganze Menge, allerdings müssen diese in ein Format gebracht werden, welches ein Chatbot auch nutzen und „verstehen“ kann.

 

Durch das Bereitstellen von Daten für Chatbots ergibt sich ein fortlaufendes maschinelles Lernen, dass für ein tieferes Verständnis und Kapazitäten des Chatbots sorgt. Chatbots werden somit durch jeden Input von Daten verbessert. Daher sind Daten die wichtigste Grundlage für erfolgreiche Chatbots.

 

 

Laden Sie den ultimativen, gratis Chatbot-Leitfaden für Ihr Unternehmen herunter.

 

 

Wie lernen Chatbots?

 

Selbst gewonnene und öffentlich zugängliche Daten können für Chatbots aufgearbeitet werden und geben Ihnen die Möglichkeit mehr über die Bedürfnisse und Interaktionsformen von Menschen zu erfahren.

 

Auf diese Weise erleben Chatbots eine Art kontinuierliche Evolution, die das Konversationsverhalten von Menschen nachzuahmen versucht. Das größte Ziel für einen Chatbot ist es nämlich ein Verständnis und Kommunikationslevel ähnlich dem eines Menschen zu erreichen.

 

Dafür werden Technologien wie Künstliche Intelligenz (KI), Machine Learning (ML) und Natural Language Processing (NLP) verwendet. Im Zusammenspiel dieser Komponenten ergeben sich so spezialisierte Algorithmen, die personalisierte Erfahrungen für Gesprächspartner erstellen können. Das gelingt durch die Hilfe von enormen Datensätzen, die zusätzlich durch jedes weitere Gespräch ausgebaut werden.

 

Je mehr Daten für Chatbots zur Verfügung stehen, desto besser können diese auf verschiedene Anfragen eingehen.

 

 

Die Qualität der Daten für Chatbots zählt!

 

Die Qualität der Daten ist letztendlich mit der Qualität des Chatbots gleichzusetzen. Je besser dieser trainiert und auf verschiedenste Szenarien vorbereitet wird, desto besser kann er Kundebedürfnisse befriedigen.

 

Auf einem grundlegenden Level wandelt ein Chatbot Rohdaten in Sprache und Konversationen um. Die wichtigsten Bestandteile einer Kommunikation für einen Chatbot sind hierbei was Menschen zu ihm sagen und was er darauf antworten soll. Damit er lernen kann wie Menschen kommunizieren, sind Daten aus früheren Kommunikationen notwendig. Dazu können Emails, Telefonmitschnitte oder andere konversationsbezogene Dokumente verwendet werden.

 

 

Sprachassistenten, Chatbots und künstliche Intelligenz,

mit dem kostenlosen Onlim-Newsletter bleiben Sie informiert.

 

 

Interne vs. Externe Datensets

 

Eigene Daten sind für Chatbots natürlich immer vorzuziehen, da sie einen direkten Bezug zu den Unternehmensthemen und den eigenen Kunden haben. Auf diese können insbesondere Startups und Neueinsteiger in Big Data und KI nicht immer zurückgreifen. Deswegen bieten sich auch öffentlich zugängliche Datensets fürs Training von Chatbots an.

 

Solche Datensets sind z.B.:

 

Mit Hilfe dieser öffentlich zugänglichen Daten, können Chatbots auch ohne vorherige selbstgewonnene Daten auf ein gutes Interaktionsniveau gebracht werden.

 

Die öffentlichen Datensets sind ein guter Einstieg haben aber auch Nachteile bzw. ist es immer anzuraten auch eigene Daten zu gewinnen, um das Finetuning des Chatbot durchzuführen.

 

Zunächst einmal sind die öffentlichen Daten natürlich wenig spezifisch und repräsentieren in keinem Maße die Individualität der eigenen Marke. Die Sprache ist in der Regel auf Englisch festgelegt und die Daten sind nicht immer wirklich gut aufbereitet. So können sich natürlich Fehler in die Antwortoptionen des Chatbots einschleichen.

 

Weiterhin heißt es auch den Chatbot darin zu schulen den sprunghaften Gedankenströmen von Menschen folgen zu lernen. Das kann in der Entwicklung durch nicht-lineare Sprachflows erreicht werden.

 

 

 

 

 

 

Fortgeschrittenes Chatbot Training

 

Fortgeschrittenes Training geht noch weiter und verwendet NLP, um die Stimmungslage von Gesprächspartnern zu analysieren. So lernt ein Chatbot einzuschätzen ob ein Nutzer ungehalten wird und darüber hinaus herauszufinden, wie er ihn wieder fröhlich stimmen kann.

 

Die Entwicklungsmöglichkeiten sind beinahe unendlich, denn es werden immer wieder neue Daten produziert, die zur Verbesserung der Konversationen mit Chabots genutzt werden können. Es können immer wieder neue Funktionen integriert und somit ein größerer Mehrwert für Kunden und Unternehmen generiert werden.

 

Ein Unternehmen, dass seinen eigenen Chatbot entwickeln oder ausbauen möchte, sollte deshalb auf möglichst tiefgehende und hochwertige Daten zurückgreifen. Das ist nicht immer einfach und deshalb helfen wir Ihnen bei Onlim gerne bei der Umsetzung ihrer Chatbotprojekte. Klicken Sie hier, um mehr über unsere spannenden Angebote und Leistungen zu erfahren. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

 

 

 

 

Mehr zum Thema Chatbots & Sprachassistenten: