• Wird künstliche Intelligenz je die Welt regieren?

Wird künstliche Intelligenz je die Welt regieren?

Besonders in den letzten Jahren fanden die innovativen Technologien mit dem Einsatz der Künstlichen Intelligenz (KI) den Weg in unseren Alltag.

 

Mittlerweile sind sie wichtige Bestandteile der Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte, Smartphones sowie Autos. Sie erkennen unsere Stimme und unser Gesicht, überwachen unsere Gesundheit und unser Eigentum, warnen uns vor Gefahren, spielen die Rolle des persönlichen Assistenten und gewinnen gegen uns in Brettspielen wie Schach oder Go.

 

 

Downloade unseren ultimativen, gratis Chatbot-Leitfaden für dein Unternehmen.

 

 

Je allgegenwärtiger der Einsatz von KI zu sein scheint, desto mehr Fragen bringt er mit sich. Wer trägt die Verantwortung, falls ein fahrerloses Auto einen Unfall verschuldet oder ein medizinisches KI-Gerät einen fatalen Fehler verursacht?

 

Was passiert mit Menschen, deren Arbeitskraft nach flächendeckendem Einsatz der Roboter nicht mehr gefragt sein wird? Und vor allem, wird künstliche Intelligenz je die Welt regieren?

 

 

Fragen über technologische Ausrichtung und moralische Grundprinzipien bestimmen die KI-Diskussionen

 

Mittlerweile ist KI zu einem wichtigen Wissenschaftsgebiet geworden. Gleichzeitig wird der Begriff Künstliche Intelligenz oder Artificial Intelligence (AI) als Oberbegriff für eine Reihe von Technologien, Systemen sowie Methoden verwendet.

 

Diese Methoden basieren teilweise auf der Simulation der Vorgänge im menschlichen Körper, insbesondere im Gehirn, und demonstrieren ein menschenähnliches „intelligentes“ Verhalten.

 

 

Technologien, die auf der Grundlage von KI arbeiten, sind in der Lage komplexe Vorgänge ganz oder teilweise ohne menschlichen Einsatz durchzuführen.Click To Tweet

 

 

Außerdem sind sie fähig sich selbständig weiterzuentwickeln, zu lernen und unter Unsicherheit zu handeln.

Die gegenwärtigen Diskussionen über die künstliche Intelligenz kann man grob in zwei Richtungen differenzieren:

 

 

Schwache Intelligenz ist allgegenwärtig, starke Intelligenz bleibt eine Herausforderung

 

Die erste Richtung ist eher technologischer Natur. Hier geht es um die Frage wie künstliche Intelligenz, die mit der menschlichen vergleichbar ist, tatsächlich realisiert werden kann.

 

Dabei widmet man sich in erster Linie den sogenannten „Kriterien der Intelligenz“. Es wird zwischen schwacher und starker Intelligenz unterschieden.

 

Die schwache KI ist führend auf einem bestimmten Spezialgebiet. Sie besiegt den Schachweltmeister oder kann fehlerfrei Spam-Nachrichten entdecken. Andere, über dieses Spezialgebiet hinausgehende, Aufgaben kann die schwache KI allerdings nicht bewältigen.

 

Die starke KI soll jedoch alle Aufgaben meistern können, die auch der Mensch lösen kann. Die Maschine ist dann in der Lage nicht nur bestimmte logische Aufgaben durchzuführen, sondern auch deren Sinn zu verstehen.

 

Noch existiert die starke KI als eine theoretische Vorstellung, doch sollte sie eines Tages Realität werden, dann wird sie auch die Grenzen der menschlichen Vorstellungskraft sprengen und zu einer „Superintelligenz“ evolutionieren.

 

Sie übertrifft nicht nur die menschliche Intelligenz, sondern führt nach Meinung von Googles Director of Engineering Raymond Kurzweil zu einer technologischen Singularität. Das ist ein Zeitpunkt der menschlichen Geschichte, nach welchem die zukünftige Entwicklung der Menschheit nicht mehr prognostizierbar ist.

 

 

Philosophische Grundfragen über die Zukunft mit KI

 

Die zweite Diskussionsrichtung ist philosophischer Natur.

 

Hier geht es um die zentrale Frage der Beziehung zwischen dem Menschen und der intellektuellen Maschine. Wenn die Forschung eines Tages eine Intelligenz kreiert, die den menschlichen Verstand übertrifft, was passiert dann mit uns Menschen?

 

Während einige Experten befürchten, dass die Menschen dieser Entwicklung nicht standhalten werden, sind andere wiederum der Meinung, dass eine solche Entwicklung uns alle schlagartig auf eine nächste Stufe der Evolution befördern wird.

 

Wird die KI uns versklaven oder gar auslöschen? Oder wird es zu einer friedlichen Symbiose kommen?

 

 

Zukünftige Entwicklung: KI wird allmählich zu Selbstverständlichkeit

 

Ein wichtiger Schritt zu einem besseren Verständnis der vielschichtigen und komplexen Auswirkungen von KI auf unser Leben wurde 2016 an der Stanford Universität in den USA vollzogen.

 

Im Rahmen des Projekts „AI 100: One Hundred Years Study in Artificial Intelligence“ erstellten die führenden Forscher aus renommierten amerikanischen Universitäten und Forschungseinrichtungen eine ausführliche Prognose über die zukünftige Entwicklung der KI bis 2030. Vor allem in der Wirtschaft, im Verkehr, im Alltag, in der Medizin und Bildung sind in den nächsten 15 Jahren große Fortschritte zu erwarten.

 

Selbstfahrende Fahrzeuge bald auf unseren Straßen

Die Forscher sind sich einig, dass fahrerlose Fahrzeuge in absehbarer Zukunft eine Selbstverständlichkeit sein werden. Schon jetzt beginnen einige Metropolregionen damit den öffentlichen Verkehr mit selbstfahrenden Verkehrsmitteln zu bereichern. Die Technologie der autonomen Fahrzeuge wird stetig verbessert und wird immer sicherer. Das neueste autonome Testfahrzeug von Google fuhr mehr als 500 000 km ohne in einen Unfall verwickelt zu werden.

 

Der Gründer von Tesla, eines der weltweit führenden Hersteller von autonomen Fahrzeugen, Elon Musk, beteuert die Wichtigkeit der KI für den Automobilverkehr und lässt in seiner Firma eigene KI-Chips entwickeln.

 

Sobald die ersten vollautonomen Verkehrsmittel für den Straßenverkehr zugelassen werden, gibt es, so die Experten, eine entscheidende Wende hin zur Allgegenwärtigkeit von selbstfahrenden Fahrzeugen. Sie werden sowohl für den Personen- als auch für den Frachtverkehr eingesetzt. Dabei erwartet man einen deutlichen Rückgang der tödlichen Unfälle.

 

Roboter helfen im Haushalt

Auch im Alltag werden, nach einschlägiger Meinung der Autoren, die typischen Aufgaben von Robotern übernommen werden: sie werden Eigentum überwachen, Gebäude und Grundstücke reinigen, als Babysitter oder Betreuer agieren und sämtliche Reparaturen erledigen.

 

Der Chatbot Jarvis, entwickelt von Facebook Gründer Mark Zuckerberg, empfängt Sprachbefehle von Hausbewohnern und ist, dank fortschrittlicher Spracherkennung, in der Lage sämtliche Prozesse in einem Smart Home zu steuern

 

KI unterstützt Ärzte

Medizin ist ein besonders vielversprechendes Einsatzgebiet der neuesten KI-Technologien. Bereits heute können die neuesten Entwicklungen Millionen von Patienten helfen. Geräte zur Diagnostik werden erfolgreich von Ärzten eingesetzt und unterstützen sie bei Operationen. Anhand der Datenanalyse kann die KI Menschen auf gesundheitliche Gefahren hinweisen.

 

In den nächsten 15 Jahren werden in den Krankenhäusern flächendeckend Roboter eingesetzt, um die Anamnese von Patienten durchzuführen. Sie werden von den Ärzten lediglich kontrolliert und liefern ihnen nützliche Vorschläge zur Behandlung. Das wird nicht nur die Arbeitsbelastung des Fachpersonals senken, sondern in vielen Fällen zu einer besseren medizinischen Versorgung beitragen.

 

KI bereichtert Bildungsprozesse

Im Bildungswesen wird die künstliche Intelligenz ebenfalls sehr erfolgreich eingesetzt. Weltweit nutzen Millionen von Schülern, Studenten, Lehrern und Professoren zahlreiche interaktive Apps, die den Lehr- und Lernprozess nicht nur deutlich erleichtern, sondern ganz neu gestalten lassen.

 

Es werden bereits die ersten Roboter in  Schulen getestet, die neben den Lehrern die Schüler unterrichten und unterstützen. In absehbarer Zukunft wird die Idee der individuellen Betreuung im Lernprozess Realität werden. Die Roboter analysieren die Fehler- und Wissensdefizite der Lernenden und helfen ihnen diese gezielt auszugleichen.

 

Die Technologien der Spracherkennung unterstützen Studenten bei Erweiterung ihrer Sprachkenntnisse, während komplexe Simulationssysteme besonders in naturwissenschaftlichen Studiengängen den Lernprozess bereichern.

 

 

Wird künstliche Intelligenz je die Welt regieren? - Potentielle Gefahren, moralische Diskussionen und zukünftige Entwicklung. 👌Click To Tweet

 

 

Fazit: Gefahren erkennen und Fortschritt fördern

 

Die Geschichte der Menschheit zeigte uns, dass der Fortschritt sich nicht aufhalten lässt. Also werden wir in naher oder ferner Zukunft in einer ganz anderen Welt, umgeben von denkenden Maschinen, leben.

 

Daher sind sich Forscher und Experten einig, dass wir eine Diskussion über die Gefahren einer solchen Entwicklung benötigen, damit wir sie rechtzeitig eingrenzen können.

 

Wir benötigen gleichzeitig auch eine möglichst effiziente Kooperation der Wissenschaft und Wirtschaft, damit diese Entwicklung gefördert wird. Wenn wir alle in der Lage sind, diese beiden Aspekte zu verwirklichen, dann werden wir mit großer Wahrscheinlichkeit früher oder später die Chance haben, Probleme wie Überbevölkerung, Armut und Welthunger lösen zu können.

 

 

 

 

Lies mehr zum Thema AI und Chatbots:

 

About the Author:

Stephanie is Digital Marketing Manager at Onlim. She holds a degree in International Economics & Business and her interests lie particularly within social media, content marketing, startups, new developments and everything that's happening online.
Twittern
Teilen9
Teilen
E-Mail
9 Shares