Wir sind es zwar gewohnt Texte zu tippen, digitale Schalter zu drücken und das Internet selbstständig nach Informationen zu durchsuchen. Allerdings ist das bei weitem nicht die komfortabelste Lösung, die wir in der Interaktion mit Computern haben könnten.

 

Bisher war das ein wenig aus der Not geboren, denn Computer waren zwar rechenstark aber vom Grundsatz her „dumm“. Ihr Verständnis für unsere Sprache war immer auf einige prägnante Begriffe beschränkt und an echte Konversationen war nicht zu denken.

 

Unsere natürliche Kommunikation, von Mensch zu Mensch, funktioniert jedoch anders. Wenn ich neben einer Person stehe und etwas von ihr möchte, dann fange ich ja auch nicht an ihr eine Nachricht zu schreiben, sondern beginne einfach ein Gespräch.

 

Die letzten Jahre der technologischen Entwicklung haben sich verstärkt eben dieser Problematik der unnatürlichen Interaktion zwischen Menschen und Maschinen gewidmet und versucht Lösungen zu finden. So kommt es, dass in einem Zeitalter, das lange hauptsächlich durch visuelle Reize geprägt war, es auf einmal von überall her heißt „Voice is King“.

 

 

 

Laden Sie den ultimativen, gratis Chatbot-Leitfaden für Ihr Unternehmen herunter.

 

 

 

Warum das so ist und warum die Sprachsteuerung der neue Standard ist, erfahren Sie in diesem Artikel.

 

 

 

Wie wurde Sprachsteuerung zum neuen Standard?

 

Es sind hauptsächlich drei Faktoren, die zu einem immer stärkeren Fokus auf Sprachsteuerung führen.

 

 

1. Entwicklung von massentauglicher Hardware

 

Alles nahm seinen Anfang mit der Entwicklung des iPhones im Jahr 2007. Der technologische Fortschritt hin zu einem Computer in Hosentaschengröße ist die Grundlage für die weite Verbreitung von Sprachassistenten und Voice Apps. Das Smartphone ist nämlich in den letzten Jahren immer mehr zum Mittelpunkt unserer Kommunikation, Unterhaltung und Arbeitswelt geworden.

 

In einem Gerät werden Funktionen vereint, die noch vor wenigen Jahren hochspezialisierter Ausrüstungen bedurft hätten. Mittlerweile haben wir uns auch schon so an die Hilfestellungen des Smartphones gewöhnt, dass ein Leben ohne sie kaum noch denkbar wäre. Wir empfinden es als vollkommen normal an jedem Ort eine Suchanfrage starten zu können, von A nach B geleitet zu werden oder Fotos und Videos zu teilen.

 

Bislang geschah dies meist durch eingetippte Textbefehle, aber immer mehr Apps warten bereits mit Sprachfunktionen auf. Außerdem übertrumpfen sich die unterschiedlichen Anbieter fortlaufend mit der Integration neuer Funktionen ihrer Sprachassistenten.

 

So wird es für die Nutzer möglich einfach per Sprachbefehl mit dem Smartphone oder auch den sehr beliebten Smart Speakern für zu Hause zu kommunizieren.

 

 

 

2. Maschinen lernen uns zu verstehen

 

Durch die immer weiter verbreitete Nutzung von Smartphones und anderen ans Internet angeschlossenen Computern ergeben sich eine Unmenge von Nutzerdaten. Diese Daten sind die Grundlage für die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz, die von Google Gründer Sergey Brin als die wichtigste technologische Entwicklung seiner Lebzeit beschrieben wird.

 

Menschen alleine sind nicht mehr in der Lage die täglich gesammelten Daten zu analysieren und es bilden sich immer intelligentere Softwarelösungen heraus, die die Daten interpretieren können. Das Spannende dabei ist, dass sie aus der Analyse lernen können.

 

Genau diese Lernfähigkeit macht sich auch die Sprachsteuerung zu Nutze. Denn durch Milliarden von täglichen Sprachbefehlen lernen Computer uns immer besser zu verstehen.

Das zeigt sich in Prozessen wie dem Natural Language Processing (NLP), in dem Computern systematisch beigebracht wird, wie menschliche Sprache aufgebaut ist und funktioniert. In Kombination mit künstlicher Intelligenz erlaubt das eine sich kontinuierlich verbessernde Sprachsteuerung.

 

 

 

 

 

3. Beschleunigung des Lebensalltags

 

Bedingt durch den technologischen Fortschritt hat sich das Leben der Menschen unglaublich beschleunigt. Kommunikation, die früher noch Tage dauerte, geschieht heute in Sekunden. Wir sind es gewohnt ganz einfach und nebenbei mehrere Gespräche gleichzeitig zu führen, während wir arbeiten und womöglich noch nebenbei etwas essen.

 

Ob das wirklich gut und gesund ist, kann fraglich sein. Was allerdings klar ist, alles wird schneller und wir leben in einer Welt des ständigen Multitaskings. Wenn ein Mensch also auf eine effizientere Art und Weise mit Maschinen kommunizieren kann, dann wird er das zwangsläufig tun.

 

An diesem Punkt kommt die Sprachsteuerung erneut ins Spiel, denn es ist um einiges schneller und leichtgängiger einfach einen Sprachbefehl zu sagen, also gezwungenermaßen auf den Bildschirm zu starren und Befehle einzutippen oder Buttons anzuklicken.

 

In dieser Hinsicht ist die Sprachsteuerung unserer Geräte nicht mehr nur „nice-to-have“. Vielmehr ist sie gegenwärtig schon ein unausweichlicher Standard, um den Anforderungen des modernen Alltags überhaupt noch gerecht zu werden.

 

 

Möchten Sie Neuigkeiten wie diese wöchentlich in Ihre Inbox erhalten? Hier den Newsletter abonnieren.

 

 

 

Dem Thema „Voice“ muss begegnet werden

 

Wie wir sehen, bringt das Zusammenspiel aus Hardware, Software und Lebensumständen die Notwendigkeit einer neuen Interaktionsform zwischen Mensch und Maschine mit sich. Denn für Menschen ist gesprochene Sprache immer noch der einfachste Weg der Kommunikation.

 

Konnte bisher noch über fehlende Sprachfeatures hinweggesehen werden, ist die Sprachsteuerung mittlerweile der neue Standard und muss strategisch in die Entwicklung von Produkten, Leistungen und Kundensupport mitaufgenommen werden. Nur so kann man den steigenden Bedürfnissen der Menschen noch erfolgreich begegnen.

 

 

Bei Onlim spezialisieren wir uns auf die Entwicklung von künstlich intelligenten Lösungen für Ihr Unternehmen. Klicken Sie hier, um mehr über unsere spannenden Angebote zu erfahren und vereinbaren Sie gerne ein unverbindliches Gespräch, um zu erfahren wie Sie dem Thema „Voice“ gerecht werden können.

 

 

Hier erfahren Sie mehr zum Thema Sprachassistenen und automatisierte Kundenkommunikation: