• Nutzung, Einsatz und Potenzial von Sprachassistenten

Nutzung, Einsatz & Potenzial von Sprachassistenten

Sprachassistenten sind aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Fast jeder hat schon mal von Siri, Alexa und Co. gehört. Anzeigen zu smarten Laufsprechern auf den unterschiedlichen Kanälen von Online über Print bis hin zur Fernsehwerbung erwecken den Anschein, dass die digitalen Assistenten auch in den eigenen vier Wänden angekommen sind.

 

 

Laden Sie den ultimativen, gratis Chatbot-Leitfaden für Ihr Unternehmen herunter.

 

 

 

Doch wie verbreitet sind Sprachassistenten wirklich und wofür werden sie genutzt? Es gibt zahlreiche Studien, die versuchen diese Fragen zu beantworten. Im folgenden Artikel haben wir die wichtigsten Erkenntnisse für Sie zusammengefasst.

 

 

 

 

Sprachassistenten auf dem Vormarsch

 

 

Zunächst einmal ist es interessant zu wissen, wie viele Menschen in Deutschland überhaupt Sprachassistenten nutzen. Die Studie von GMX und WEB.DE aus 2018 geht davon aus, dass bereits jeder fünfte Internetnutzer einen digitalen Sprachassistenten im Einsatz hat.

 

Die Erhebung von Bitkom aus 2018 kommt zu einer etwas geringeren, aber dennoch signifikanten Verbreitung: Hier nutzt jeder achte Bundesbürger ab 18 Jahren bereits einen Sprachassistenten. Von einem Sprachassistenten gehört, haben allerdings die meisten schon mal (84 Prozent).

 

 

Schaut man sich die Verteilung der unterschiedlichen Assistenten an, so hat Google die Nase vorn. Google Assistant (29 Prozent) und Siri von Apple (22 Prozent) werden aktuell am häufigsten verwendet. Cortana von Microsoft (14 Prozent) und Alexa von Amazon (12 Prozent) werden deutlich seltener verwendet. (BVDW – 2017)

 

 

Wenn man sich mit der Verbreitung von Sprachassistenten beschäftigt, so ist jedoch nicht nur der verwendete Sprachassistent von Bedeutung. Die Verbreitung von smarten Lautsprechern ist ein Bereich, den man sich ebenfalls genauer anschauen sollte. Sprachassistenten können nicht nur auf dem Smartphone verwendet werden, sondern auch auf anderen Geräten, wie zum Beispiel den sogenannten „Smart Speakern“, die man in der Wohnung oder im Büro aufstellt.

 

Aktuell verwenden die meisten Nutzer noch ihr Smartphone (36 Prozent). Mit 23 Prozent (smarte Lautsprecher) und 13 Prozent (Tablet/PC/Notebook) sind jedoch auch andere Geräte für den Einsatz von Sprachassistenten nicht zu vernachlässigen, so die Ergebnisse von GMX und WEB.DE.

 

 

 

Möchten Sie Neuigkeiten wie diese wöchentlich in Ihre Inbox erhalten? Hier den Newsletter abonnieren.

 

 

 

Potenzial und Hindernisse von Sprachassistenten

 

 

Dass Sprachassistenten immer häufiger verwendet werden, ist die eine Sache. Aber wofür werden diese genau verwendet? Laut der Studie von GMX und WEB.DE werden sie aktuell vor allem zum Abspielen von Musik (52 Prozent) oder zum Vorlesen von Nachrichten (42 Prozent) genutzt, gefolgt von der Websuche (29 Prozent) und Smart Home Anwendungen (26 Prozent).

 

 

Die Studie des BVDW kommt zu dem Ergebnis, dass vor allem der schnelle Zugriff auf Informationen und das Verwenden der Suchmaschine den Nutzern einen Mehrwert bietet. Jeweils knapp 40 Prozent der Befragten geben an, dass die Funktion für sie von Bedeutung ist.

 

 

Genauso spannend, wie die häufigsten Anwendungsfälle, sind die Gründe, warum Sprachassistenten nicht genutzt werden. Die Bitkom-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass hierfür vor allem folgende drei Gründe ausschlaggebend sind:

 

  • 58 Prozent machen sich Sorgen um ihre Daten.
  • 57 Prozent haben Angst abgehört zu werden.
  • 56 Prozent sagen, dass sie keinen Sprachassistenten benötigen.

 

 

Die Umfrage von next Media.Hamburg aus 2018 identifiziert Unsicherheit ebenfalls als einen Hauptfaktor, der Nutzer davon abhält, Sprachassistenten zu verwenden. Drei Viertel der Befragten geben an, dass sie sich unsicher fühlen, wenn sie einem Sprachassistenten ihre Daten geben. Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt die Studie des BVDW. Die ungewohnte Situation wird ebenfalls als Hindernis genannt: 29 Prozent der Befragten finden es komisch mit einem Gerät zu sprechen.

 

 

 

Nutzung, Einsatz & Potenzial von Sprachassistenten 👌 Click To Tweet

 

 

 

Zusätzlich scheint der Einsatz von digitalen Assistenten in der Öffentlichkeit immer noch ein No-Go zu sein. Zwei Drittel der Befragten der Studie von GMX und WEB.DE sagen, dass sie es unhöflich oder störend finden, wenn sie den Assistenten im Beisein von anderen Menschen verwenden. Kein Wunder also, dass 82 Prozent der Befragten Sprachassistenten vor allem zuhause verwenden.

 

 

Nichtsdestotrotz soll die Bedeutung von smarten Lautsprechern in Zukunft zunehmen. Zumindest gehen Prognosen von einer deutlichen Umsatzsteigerung aus. Vor allem Deutschland scheint hierbei eine Schlüsselrolle einzunehmen. Bis 2024 soll der jährliche Umsatz für smarte Lautsprecher auf 30 Milliarden Dollar ansteigen. 10 Prozent des Umsatzes sollen dabei aus Deutschland kommen. (Strategy Analytics – 2018) Dies würde automatisch dazu führen, dass auch die Verwendung von Sprachassistenten zunimmt.

 

 

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann könnte Sie auch dieser interessieren:

 

 

About the Author:

Stephanie is Digital Marketing Manager at Onlim. She holds a degree in International Economics & Business and her interests lie particularly within social media, content marketing, startups, new developments and everything that's happening online.
0 Shares
Twittern
Teilen
Teilen
E-Mail