Der Estée Lauder Chatbot

Viele bekannte Unternehmen und Marken nützen die Chatbot Technologie bereits zu ihrem Vorteil.

Der Kosmetik-Konzern Estée Lauder wagt sich aber jetzt schon einen Schritt weiter. Mitte Juli 2017 hat das Unternehmen eine neue Funktion seines Chatbots gelauncht, welche Chatbot Technologie mit Augmented Reality (Erweiterte Realität) verbindet.

 

AI (Artificial Intelligence) und AR (Augmented Reality) werden in den kommenden Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen. Es ist umso erstaunlicher und spannender die beiden Innovationen bereits jetzt zusammen erleben zu können.

 

 

Virtueller Make-Up Test

Ein AI & AR kombinierter Chatbot ermöglicht es Nutzern Make-Up in einer virtuellen Umgebung auszuprobieren. Man lädt ganz einfach ein Foto von sich hoch und schon kann man Produkte virtuell ausprobieren. Dabei muss man nicht einmal das Haus verlassen.

Momentan kann man mit dem Estée Lauder Chatbot eine Reihe an Pure Colour Lippenstifte testen. In Zukunft soll es möglich sein verschiedenste Produkte über den Chatbot zu probieren.

 

Facebook Messenger als Basis

Ende 2016 gab es Berichten zufolge rund 30.000 Bots im Facebook Messenger. Im April 2017 wurde bereits die 100.000er Marke an Messenger Bots geknackt.

Facebook Messenger ist damit die beliebteste Bot Plattform. Damit dies auch so bleibt, legt Facebook wert auf einfach zu nützende und ästhetisch ansprechende Chatbots.

Für Marken wie Estée Lauder aber auch zahlreiche andere Unternehmen ist dies genau das Richtige. Die Stabilität sowie Funktionalität von Facebook Messenger sparen Zeit und Aufwand und die 1.2 Milliarden aktiven Nutzer sprechen natürlich auch für sich.

 

Zusammenarbeit mit ModiFace

Um den AR Teil in den Chatbot zu integrieren, hat sich Estée Lauder an den Technologie Experten ModiFace gewandt. Das kanadische Unternehmen ist bekannt für seine AR Technologien in der Beauty-Industrie.

Nutzer des Estée Lauder Chatbots können dadurch nicht nur verschiedene Nuancen von Produkten ausprobieren, sondern wie Marken-Präsident Stephane de La Faverie in seinem Launch Statement erklärt hat, sind Messaging Apps wie Facebook Messenger die perfekte Plattform für Nutzer um zu Suchen, zu Erkunden, Auszuprobieren und idealerweise direkt Produkte zu kaufen.

Der Chatbot ermöglicht tatsächlich weit mehr als nur durch verschiedene Lippenstifttöne zu stöbern. Man kann zum Beispiel basierend auf Hautton oder Farbpräferenzen suchen. Ja sogar eine Suche basierend auf der Farbe von Objekten die einem gut gefallen ist möglich.

 

Estée Lauder hat ohne jeden Zweifel seine Hausaufgaben erledigt. Durch die investierte Vorbereitungszeit, Forschung und Analyse, stellt die Marke mit ihrem AI & AR Chatbot definitiv ein attraktives Tool für seine Fans zur Verfügung.

 

Die Zukunft mit Augmented Reality

Industrien wie Mode- und Kosmetikbranche eignen sich besonders gut für die Anwendung von AR.

Stell dir vor du möchtest online Kleidung kaufen und kannst sie dabei vorher an dir und deinen Maßen entsprechend virtuell anprobieren und siehst sie nicht nur an einem Model.

Es ist definitiv eine Technologie, die die heutige Generation mit offenen Armen begrüßen wird.

 

Aus Unternehmenssicht, profitiert Estée Lauder nicht nur von einem neuen Verkaufskanal, sondern kann damit auch Rücksendungen reduzieren. Wenn Kunden ein Produkt schon vor der Bestellung an sich ausprobieren können, ist die Chance, dass sie mit dem Kauf zufrieden sind natürlich viel größer.

 

Estée Lauder und andere Unternehmen demonstrieren bereits den Mehrwert von Augmented Reality für Unternehmen. Wir sind jedenfalls gespannt was die Technologie in den kommenden Jahren noch alles mit sich bringt.

Besonders interessant wird der zunehmende Einsatz von AR in Verbindung mit AI Chatbots. Click To Tweet

 

Gefällt dir unser Blog? Dann gefallen dir wahrscheinlich auch unsere Chatbot Lösungen.

 

Mehr zum Thema Chatbots und wie Unternehmen davon profitieren:

Artificial Intelligence (AI) und Augmented Reality (AR) in einem Bot? Wie der Estée Lauder Chatbot eine absolut neue User Experience bietet. Mehr darüber in unserem Blog Artikel.

About the Author:

Stephanie is Digital Marketing Manager at Onlim. She holds a degree in International Economics & Business and her interests lie particularly within social media, content marketing, startups, new developments and everything that’s happening online.

Leave A Comment

19 Shares
Twittern1
Teilen14
Teilen4
Pin
+1
E-Mail