Dieses Jahr wird für alle, die im Digitalen Marketing arbeiten und sich mit Social Media beschäftigen, ein entscheidendes Jahr.

 

Fast die Hälfte der Weltbevölkerung ist auf Social Media aktiv – 3,03 Milliarden Menschen! Tatsächlich haben Social Media Plattformen vom zweiten Quartal 2017 bis zum dritten Quartal 2017 rund 121 Millionen Nutzer gewonnen.

 

Was können wir von diesen Zahlen lernen?

 

In unserer digitalen Welt ist Social Media Marketing für jedes Unternehmen ein Muss.Click To Tweet

 

Schauen wir uns nun 3 der bedeutendsten Social Media Trends, die du 2018 unbedingt berücksichtigen solltest, genauer an.

 

 

#1. Arbeite mit einflussreichen „Content Creators“

 

Content Creators gibt es schon eine ganze Weile.

 

Wie auch immer du sie nennen willst – Influencer, Social Media Creator, Mikro-Influencer – sie alle haben etwas, dass deine Marke vielleicht nicht hat.

 

Und das ist eine verbundene, engagierte und loyale Fangemeinschaft, die regelmäßig mit ihren Inhalten interagiert und ihren Ratschlägen folgt.

 

In diesem Jahr werden Content Creators noch wichtiger für deine Social Media Marketing Strategie. Tatsächlich hat Tomoson bereits im Jahr 2015 eine Studie durchgeführt, aus der hervorging, dass Unternehmen für jeden $ 1 USD, der für Influencer Marketing ausgegeben wurde, 6,50 US-Dollar zurückbekamen. Das ist ein unglaublicher ROI!

 

 

Keine Updates, Tipps und Tricks rund um Social Media Marketing und Chatbots mehr verpassen. 💪

 

 

Viele Unternehmen sind sich nicht sicher, wie und wo sie mit Influencer Marketing und Management starten sollen.

 

Hier einige Tipps, die dir den Einstieg erleichtern werden:

  • Entscheide, ob du mit Micro-Influencern (Influencer mit 100.000 Followern oder weniger) oder mit den „berühmteren“ Influencern (mit über 100.000 Followern) arbeiten möchtest. Viele Marken entscheiden sich für die Mikro-Influencer-Strategie, da diese normalerweise kostengünstiger und leichter zugänglich sind.
  • Wähle nicht einfach irgendeinen Influencer auf Instagram, um mit deinem Unternehmen zu arbeiten. Arbeite nur mit Influencern, deren Inhalt mit der Ästhetik deiner Marke zusammenspielt, die engagierte (und echte!) Follower haben und in einer ähnlichen Nische wie dein Unternehmen arbeiten.
  • Sei bereit, ein Investment zu machen! Du musst dein Influencer Marketing Budget auf ein Niveau setzen, das dir auch die Influencer bringt, die du willst. Viele Experten sagen, dass 20.000 bis 25.000 USD ein guter Ausgangspunkt sind. Natürlich hängt dies in erster Linie vom Einfluss des Influencers und deinen Anforderungen ab. Wichtig ist es eine Strategie aufzubauen und zu beobachten, wie sie für dein Unternehmen funktioniert.

 

 

#2. Denke an die Generation Z

 

Wenn du jemals nach „Marketing für Millennials“ oder „Was Millennials wollen“ gesucht hast, warst du wahrscheinlich von der Anzahl der Suchergebnisse überwältigt.

 

In den letzten zehn Jahren legten Unternehmen vermehrt Wert auf die richtige Vermarktung an Millennials. 

 

Nun, im Jahr 2018 ist es an der Zeit, die Aufmerksamkeit auf eine neue Gruppe am Horizont zu lenken – die Generation Z.

 

Nein, das ist keine Generation von Zombies. 😉 

 

Allerdings könnten sie für viele Unternehmen genauso beängstigend sein. Generation Z ist die nächste Generation junger Menschen nach den Millennials (die schon ziemlich jung sind). Sie sind mit Facebook und Co aufgewachsen, und somit wesentlich einflussreicher als ihre älteren Brüder und Schwestern.

 

Wenn dein Unternehmen keine Strategie hat, die die Generation Z miteinbezieht, bist du bereits im Rückstand.

 

Hier einige Dinge, die du über diese Generation wissen musst:

  • Mitglieder der Generation Z sehnen sich nach Authentizität. Tatsache ist, dass diese Generation mit digitalen Eindrücken aufgewachsen und ständig davon umgeben ist – Werbespots im Fernsehen, Banner auf YouTube, gesponserte Anzeigen auf Snapchat. Das bedeutet, dass sie Experten darin sind, Fälschungen von der Realität zu unterscheiden. Authentizität, muss ein Schwerpunkt deiner Content Marketing Strategie sein.
  • Eine weitere wichtige Sache, die du über diese Generation wissen solltest, ist ihre Angst, etwas zu verpassen (FOMO – Fear of missing out)Sie checken ständig ihr Social Media, befürchten, dass sie die neuesten Trends oder wichtige Ereignisse verpassen. Das Gute an Instagram & Facebook Stories sowie Snapchat ist, dass du diese FOMO zu deinem Vorteil nutzen kannst! Erstelle großartige Inhalte, die in 24 Stunden verschwinden – Generation Z wird definitiv daran interessiert sein.

 

 

 

 

#3.  Engagement ist der Schlüssel

 

Wie sieht deine bisherige Social Media Strategie aus? Vielleicht beinhaltet sie andere Inhalte ständig zu kommentieren, zu liken und zu teilen, um neue Follower zu bekommen. Oder vielleicht hast du sogar versucht, Follower oder Likes zu kaufen (hier eine Erinnerung, warum du das auf keinen Fall machen solltest!)!?

Nun, das wird sich bald ändern.

 

Verglichen zu vor einigen Jahren, geht es auf Social Media heute viel mehr darum eine treue Fangemeinschaft aufzubauen und Eins-zu-Eins-Beziehungen zu pflegen. Dadurch gewinnst du nicht nur loyale Fans, sondern langfristig loyale Kunden. 

 

Noch ein Tipp zum Schluss, die Generation Z ist sicher nicht der einzige Teil deines Publikums, der Authentizität fordert.  Stelle sicher, dass all deine Inhalte zur Ästhetik und Stimme deiner Marke passen. Verwende personalisierte Nachrichten, um mit deiner Zielgruppe zu interagieren, und trete regelmäßig mit deinen Followern in Kontakt.

 

 

Fazit

 

Die Welt des Social Media steht nie still und wird ständig Veränderungen unterzogen. Klar ist, dass es für Unternehmen keinen Weg um eine gut ausgearbeitete Social Media Marketing Strategie gibt.

 

Passe die Strategie an deine Unternehmensziele an, nütze den Einfluss von Influencern, denke auch an die jüngeren Generationen und versuche, eine aktive Fangemeinschaft aufzubauen.

 

Mit diesen 3 Social Media Trends steht deinem Erfolg nichts mehr im Wege!

 

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren: