Onlim präsentierte seine neueste Produktinnovation zum Verteilen von Content an Chatbots, Facebook Messenger, Siri & Co.

Onlim, Spin-Off der Universität Innsbruck und Spezialist im Bereich „Semantische Technologien“, stellte am Donnerstag den 6. Oktober im Wiener Büro im Beisein der Tiroler Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf seine neueste Produktinnovation vor. Im Rahmen eines Pilotprojektes mit dem Toursimusverband Mayrhofen im Zillertal, wurde erstmalig die automatisierte Verteilung von Content über Chatbots vorgestellt.

Onlim Geschäftsführer Alexander Wahler zeigte in der exklusiven Presseveranstaltung die derzeit noch im Betastadium befindliche Software-Lösung die es Nutzern ermöglicht, direkt über Siri, Facebook Messenger und anderen künstlichen, intelligenten Assistenten personalisierte Inhalte abzufragen und in direkten Dialog mit dem jeweiligen Content-Anbieter – im ausgewählten Fall ein Bergführer und ein Konzertveranstalter – zu treten.

“Wir schaffen so ein personalisiertes “Matching” zwischen Inhalteanbietern, Distributionskanälen und dem Endkunden – und öffnen damit den Zugang zu Chatbots für lokale Anbieter, ganz automatisch”, freut sich Alexander Wahler.

content_management

Onlim ermöglicht die Automatisierung von Content-Erstellung und -Verteilung für eine Vielzahl von unterschiedlichen Kommunikationskanälen wie Soziale Medien und nun auch Chatbots oder Artificial Intelligence Assistants auf Basis semantischer Technologien. Onlim optimiert so die tägliche Content-Marketing-Arbeit, spart Zeit und Kosten und erhöht gleichzeitig die Reichweite. Besonders für kleine und mittlere Unternehmen ist die laufende Erstellung von relevanten Inhalten und deren Verteilung auf die passenden Kanäle ohne technologische Unterstützung kaum realisierbar. Mit dem neuen Produkt schließt Onlim nun erstmalig die Lücke zwischen den nach Inhalten suchenden Bot-Betreibern und den nach höherer Reichweite trachtenden Anbietern von Inhalten.

„Als Start-up im Hochtechnologiesektor sichert die Onlim-Zentrale am Standort Tirol wichtige Arbeitsplätze von morgen. Entsprechend freue ich mich über den Meilenstein, den das junge Unternehmen mit der neuen Softwarelösung am Markt setzen kann“, nimmt Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf beim Besuch Stellung und ergänzt: „Onlim ist Teil eines Start-up-Ökosystems, das sich in Tirol sehr dynamisch entwickelt und verstärkt privates Risikokapital anzieht. Für die bevorstehenden Phase des Wachstums wünsche ich Onlim viel Erfolg.“

„Onlim ist Best Practice für die Entwicklung und Umsetzung innovativer Technologien und zeigt das Potenzial des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Tirol. Unsere große Chance, um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können, liegt in der engen Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft, aus der innovative, marktfähige Produkte und Technologien entstehen. Die Tiroler Landesregierung forciert deshalb dieses engmaschige Netz zB mit Campus Tirol. Auch die konsequenten Investitionen in den Technologietransfer machen sich im wahrsten Sinn des Wortes für den Standort bezahlt. Aus der engen Kooperation von Onlim mit der Universität Innsbruck am Standort Tirol entstehen Technologien mit großem Marktpotenzial und ich bin davon überzeugt, dass es dem engagierten Team gelingen wird, seine Innovationen erfolgreich auf den Markt zu bringen“, formuliert der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter.

Interessierte Unternehmen, die an der bis Ende des Jahres anberaumten Betaphase teilnehmen wollen, sind herzlich eingeladen sich via betabot@onlim.com mit Onlim in Verbindung zu setzen.