Lesezeit 5min

Als Startup oder Kleinunternehmen bist du wahrscheinlich gerade dabei, dich in die weite, überfüllte jedoch spannende Welt des Social-Media hineinzustürzen. Besonders am Anfang stehst du dabei einigen Herausforderungen gegenüber und musst klare Prioritäten setzten. Nichtsdestotrotz, um die zahlreichen Möglichkeiten, die dir Social Media Marketing bietet, auch effizient nutzen zu können, musst du den Schritt in Richtung strategischer Implementierung von Social-Media-Marketing gehen.

Die folgenden 6 Schritte sollen dir dabei behilflich sein.

1) Ressourcen zur Verfügung stellen

Die erste und meiner Meinung nach auch wichtigste Frage die du dir stellen solltest ist „Welche Rolle spielt Social-Media für dein Unternehmen?“

Nun, da du offensichtlich versuchst an deiner Social-Media-Marketing-Strategie und Präsenz zu arbeiten, denke ich, diese Frage ist beantwortet. Somit stellt sich die nächste Frage – nämlich „Wie viel ist es dir wert darin zu investieren?“

Üblicherweise, haben Startups und auch viele Kleinunternehmen anfangs mit knappen Ressourcen zu kämpfen. Daher ist es auch oft so, dass zwar Wert auf Social-Media gelegt wird, die Aktivitäten jedoch quasi nebenbei erledigt werden. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass „Social Media Manager“ in der heutigen Zeit schon ein Job für sich ist.

Verfügt dein Unternehmen also nicht über die Ressourcen um jemanden für die Social-Media-Aktivitäten anzustellen, erstelle auf jeden Fall einen klaren Plan in welchem Ausmaß Zeit, Geld oder Personal investiert werden soll und versuche dich dann auch in anstrengenden Zeiten daran zu halten. Immerhin möchtest du früher oder später ja auch Erfolge sehen.


2) Definiere deinen Idealkunden

Noch nie zuvor hatten wir die Möglichkeit unsere Kunden so präzise und gezielt zu erreichen wie mit Social-Media-Marketing. Um dies jedoch bestmöglich zu nutzen, müssen wir ein klares Bild unserer Kunden haben und genau wissen wer diese sind.

In der Welt der sozialen Medien, ist es nicht ausreichend deine Zielgruppe anhand klassischer demografischer Daten wie Geschlecht, Alter, Beruf etc. zu definieren. Erschaffe stattdessen eine Persona deines Idealkunden und gib dir Mühe seine Ziele, Frustrationen, Bedürfnisse und Gewohnheiten so detailliert wie möglich zu beschreiben!

Dies wird nicht nur für deine Social-Media-Aktivitäten von Vorteil sein, sondern dir auch besonders bei deiner ganzheitlichen Content-Marketing-Strategie zur Seite stehen.

Diese zwei Tools helfen dir dabei eine Persona deines Idealkunden zu erstellen:


3) Wähle die richtigen Social Media Plattformen

Weniger ist mehr! Viele junge Unternehmen machen den Fehler, überall präsent sein zu wollen. Dies kostet wichtige Ressourcen und führt in den meisten Fällen nicht zum gewünschten Ergebnis.

Überlege dir gut, wo du deinen Idealkunden erreichen und deine Ziele umsetzen kannst! Konzentriere dich daher nur auf die wichtigsten Plattformen und gib dort dein Bestes.


4) Setze klare Ziele

Was möchtest du mit deinen Social-Media-Aktivitäten erreichen? Nur wer klare Ziele definiert, kann den Erfolg später auch messen. Versuche dich von vagen Formulierungen wie zum Beispiel „ich möchte meine Conversions erhöhen“ oder „ich möchte den Bekanntheitsgrad meiner Marke steigern“ fernzuhalten.

Achte grundsätzlich darauf, dass die gesetzten Ziele SMART sind:

Spezifisch:

  • Wieso möchte ich dieses Ziel erreichen?
  • Wer ist involviert?
  • Was muss dafür getan werden?
  • Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Messbar:

  • Wie viel davon?
  • Wie weiß ich, dass mein Ziel erreicht ist?

Ausführbar:

  • Wie erreiche ich mein Ziel?
  • Habe ich einen Schritt-für-Schritt Plan?

Realistisch:

  • Wie hoch will ich mein Ziel ansetzen?
  • Kann ich stetigen Fortschritt nachweisen?

Terminiert:

  • Wann soll mein Ziel erreicht sein?

Beispiel: Wir wollen den Bekanntheitsgrad unserer Marke steigern. Dazu poste ich in den nächsten 6 Monaten täglich mindestens einmal relevante Inhalte auf Facebook und mindestens dreimal auf Twitter und möchte damit wöchentlich 50 Likes und 50 Followers gewinnen.


5) Wähle relevante Inhalte 

Was auch immer du mit deinem Social-Media-Marketing erreichen möchtest – Content ist der Schlüssel!

Das Um und Auf in sozialen Netzwerken ist es, der Zielgruppe die passenden Informationen zu liefern. Selbstpromotion in zu großem Ausmaß wird häufig als lästig empfunden.

Setze daher auf relevante, hilfreiche und qualitativ hochwertige Informationen und behalte immer die Frage nach dem Nutzen für deine Kunden oder deine Idealkunden im Hinterkopf. Poste nichts, das diesen Anforderungen nicht entspricht.

Onlim bietet dir hierfür ein spezielles Feature, welches dir dabei hilft, die richtigen Inhalte für dein Unternehmen zu finden.

Außerdem, sollte Recherche über die am besten geeigneten Inhalte für die jeweilig gewählte Plattform nicht zu kurz kommen.


6) Beobachte und optimiere

Überwachen des erhaltenen Feedbacks ist ohne Zweifel unerlässlich für jede Social-Media-Marketing-Strategie. Um deine gesetzten Ziele zu messen und zu erreichen, musst du deine Aktivitäten überwachen, analysieren und adaptieren.

Social Media Management Tools wie Onlim helfen dir den Überblick über dein Feedback zu behalten und bieten dir umfassende Statistiken zu all deinen Plattformen.

Tauch ein in die Welt des strategischen Social-Media-Marketings und lass dir von Onlim dabei helfen!
Jetzt gratis ausprobieren!